Kinesiologie ist auch als Gesundheitsvorsorge zu sehen, mit dem Ziel, Eigenverantwortlichkeit und Selbstheilungskräfte zu fördern.

Sie ist in Ihrem Kern vom amerikanischen Chiropraktiker Dr. George Goodheart in den USA in den 60er Jahren entwickelt worden. Er beobachtete, dass sich physische und psychische Vorgänge im Menschen auch im Funktionszustand seiner Muskeln widerspiegeln. Er entwickelte daraufhin eine einfaches Testverfahren, das diese Muskelfunktion ohne Zuhilfenahmen von Apparaten erfasst - den sog. „Muskeltest“.

 

Durch dieses körpereigene Rückmeldesystem - dem Muskeltest - gelingt es, den Körper direkt zu befragen. Energetische Ungleichgewichte können mit einem Muskel getestet und durch aktivieren von Reflex- und Akupunkturpunkten usw. korrigiert werden. Wenn der Körper energetisch ausgeglichen ist, wird der Selbstheilungsprozess aktiviert und unser Körper kann sich regenerieren.

 

 

Dies geschieht in so genannten Balancen. Kinesiologische Balancen sind Verfahren, die ein energetisches Ungleichgewicht aufspüren und Stabilität in das Regulationssystem des Körpers bringen. Ganzheitliche Kinesiologie ist kein Ersatz für professionelle medizinische Behandlung von gesundheitlichen Beschwerden. Der Körper und der Geist sollen lediglich in ihre natürliche Balance gebracht werden um einen optimalen Energiefluss im Körper zu erreichen. Die Kinesiologie befasst sich mit dem Menschen aus ganzer Sicht und geht von der Annahme aus, dass der Körper selbst am besten darüber Auskunft geben kann, was ihm hilft, was ihn stört oder was ihm fehlt.

 

 

Kinesiologie - was ist denn das ?

Die angewandte Kinesiologie, wie sie hier gemeint ist, ist eine ganzheitliche Methode zum Sondieren und Ausgleichen des energetischen Zustands  der Muskeln und des Organismus. Sie arbeitet mit dem Wissen um die Zusammenhänge und Wechselbeziehungen zwischen Muskeln, Organen, Emotionen und Denkstrukturen. Im Vordergrund steht das Aufspüren von Stress und Blockaden in den drei „Bereichen“: Körper, Geist und Seele.

Primäres Ziel der kinesiologischen Arbeit ist, blockierte Energien in Fluss zu bringen und ein gesundes Gleichgewicht wieder herzustellen.

Kinesiologie ist eine hervorragende Methoden zum Abbau von Stress in allen Ebenen.

 

Textfeld: Körper
Textfeld: Geist
Textfeld: Seele

Als Ergebnis der kinesiologischen Arbeit erfahren wir im Laufe der Zeit eine gesteigerte Vitalität, zunehmende geistige Wachheit und Beweglichkeit eine erhöhte Eigenwahr-

nehmung, mehr Lebensfreude und Zufriedenheit.

Emotionen, Hintergründe usw. können durch den Muskeltest identifiziert und korrigiert werden, auch wenn sie schon sehr lange zurückliegen.

 

Kinesiologie ist in vielen Bereichen einsetzbar - z.B. bei: Lernschwierigkeiten, Leistungs– und Prüfungsproblemen, Konzentrationsstörungen, Stress in Beruf oder im privaten Bereich, Unverträglichkeiten, psychischen Problemen wie Ängste, Depressionen uvm.

!

Balance für Körper, Geist und Seele

Der Begriff „Kinesiologie“ kommt aus dem Griechischen („kinesis“ = Bewegung und „logos“ = Wort, Lehre). Man versteht darunter also ursprünglich die Lehre von Bewegungen und dem Bewegtsein des Menschen.